mehr InformationenNO!art + KÜNSTLER + MANIPULATION + INFO + MAIL NAVIGATION INDEX
Detlev Hjuler + Mama Bär NO!art homepage <<< | >>>
Ausstellung suchen und finden im NO!art-Archiv

FLUX FLUG BIENENKÄSTEN

KOMMISSAR HJULER UND MAMA BÄER MIT DANIELA FLÖRSHEIM

EUROPÄISCHER KUNSTHOF | Hostetstr. 54 | 52223 Stolberg-Büsbach |  6.7. - 24.8.2014
Einladungskarte, Vorderseite
Einladungskarte, Rückseite
EINLADUNGSKARTE

AUSGESTELLTE WERKE [Auswahl | Bienenkästen 1-9 | mixed media]:

hjulers bienkasten 1hjulers bienkasten 2
hjulers bienkasten 3hjulers bienkasten 4
hjulers bienkasten 5hjulers bienkasten 6hjulers bienkasten 7hjulers bienkasten 8
hjulers bienkasten 9

ÜBER DANIELA FLÖRSHEIM: Daniela Flörsheim, geboren 1953, studierte an der Kunstakademie Düsseldorf (1975 erhielt sie von Professor Joseph Beuys den Meisterbrief) und an der Universität von Jerusalem (Archäologie und Althebräisch), ist eine malerische und zeichnerische Naturbegabung. In  spontaner, sehr direkter Reaktion und tiefer, eindringlicher  Erlebniskraft setzt sie äußere Eindrücke unmittelbar und sehr eigenständig um. Ihre Vorstellungs- und Imaginationskraft sind  bemerkenswert. Hohe Sensibilität, auch für Farbwerte, verbindet sich  dabei mit Expressivität. Ihre von feiner Empfindsamkeit für das  Schöne, aber auch das Tragische und Unvollkommene zeugen-den  Aquarelle, Zeichnungen und Bilder sind von reicher Variabilität, immer ehrlich, Spiegeln Einfühlung in viele Bereiche, vor allem in das Organische, Natürliche, Ursprüngliche, haben immer eine warme  seelische Ausstrahlung. Die Ehrfurcht vor alten Kulturen verbindet  sich mit dem unmittelbaren Eingehen auf gegenwärtige menschliche und gesellschaftliche Problematik. Ihre Arbeiten strahlen einen eigenartigen, zuweilen fast kindhaften poetischen Zauber aus und berühren die Tiefen des Existentiellen. | http://daniela-floersheim.com

ÜBER DEN KUNSTHOF: Die Anziehungskraft des Europäischen Kunsthofs besticht durch Charme und private Atmosphäre. Von außen sind die Dimensionen kaum zu erahnen: 230 der 300 Quadratmeter Wohnfläche des historischen Bruchsteinhauses an der Hostetstraße nutzt Galeristin Angelika Kühnen als Ausstellungsfläche, aber eben nicht nur. Flur, Küche und Wohnzimmer dienen dem Wohnen und der Kunst gleichermaßen. Die Kunst wird nicht um ihrer selbst willen zur Schau gestellt, sondern ist in das Leben integriert, die Besucher wiederum empfinden sich nicht als Betrachter einer Ausstellung, sondern eher wie Gäste bei Freunden oder Bekannten. Dies verleiht dem Kunsthof nicht nur ein besonderes Flair, es stellt auch einen praktischen Mehrwert für die Kunstfreunde dar: Sie können sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild davon machen, wie die Kunstwerke in den eigenen vier Wänden wirken, wie sie in eine Wohnlandschaft passen. In insgesamt sieben Räumen auf mehreren Ebenen und zwei Etagen kann Kunst als ein Abenteuer intensiv erlebt werden, denn zwischen den Holzbalken, kleinen Stiegen und schmalen Treppen des alten Hauses findet sich eine Fülle von Exponaten verschiedener Künstler wie Joseph Beuys, Karl Otto Götz, Karina Hubrich, Jems Robert Koko Bi, Aki Yakamoto, Lothar Scheffler, Daniela Flörsheim und weitere sind ebenso vertreten wie Angelika Kühnen mit eigenen Werken und eine große permanente Ausstellung mit zahlreichen Bildern von Hartmut „Hacki“ Ritzerfeld. Der großzügige Garten mit seiner idyllischen Aussicht bietet einen Teich, ein pittoreskes Sommeratelier und natürlich Kunst wie die ansprechenden Eisendrahtobjekte von Werner Bitzigeio. Offene Räume, gemütliche Kammern und die schier endlose Weite des grünen Außenateliers bilden einen besonderen Rahmen für die Vielzahl der gezeigten Werke im Kunsthof. | Exzerpt aus http://www.aachener-zeitung.de/lokales/stolberg/europaeischer-kunsthof-lockt-mit-kunst-und-privatem-ambiente-nach-buesbach-1.494511

©  http://hjulerbaer.no-art.info/de/ausstellungen/2014-07_kunsthof.html